Galerie DoKBaden-Wettingen
Aargauer Zeitung, 6. März 2006

Eva wartet im Garten Eden
BADEN Eine fotografische Installation zeigt den Frauen-Akt in Verbindung mit der Natur.

„Paradies“ heisst die neue fotografische Installation des Künstlers Hans Christian Ohl. Diese zeigt sich jetzt in der Galerie DoK in Baden dem Publikum.

Das Werk umfasst 15 bedruckte im Raum hängende, mit Bildern bedruckte Stoffbahnen, die einen Garten Eden bilden, durch den Besucherinnen und Besucher wandeln können. Ohls Bilder auf den Stoffbahnen bestehen aus zwei Fotografien, die übereinander gelagert sind. Die erste Ebene bildet in «Paradies» jeweils eine grüne Landschaft, die aus der digitalen Fotografie eines Strauches entstanden ist. Diese hat Ohl so entfremdet, dass Risse entstanden sind. Durch die Risse ist die dahinterliegende zweite Fotografie zu sehen. Auf der zweiten Bildebene, hinter dem Grün des Strauches, ist auf allen Bildern ein Teil von „Eva“ einem weiblichen Akt, zu sehen. Alle Bilder zusammen fügen sich dann zu einer ganzen „Eva“.

Ohl beschäftigt sich schon seit Jahren in verschiedenen Werken mit den Möglichkeiten digital veränderter Fotografien. Scheinbar objektive Fotografien werden mit der Hilfe von Computerprogrammen zum Ausdruck seiner subjektiven Realität. Die Bilder entstehen in einem „Umkehrprozess zur Malerei“. Statt mit Farbe und Pinsel immer neue Farbschichten zu einem Bild zusammenzufügen, nimmt Ohl fertige Fotografien und entfernt einzelne Farben und Objekte. Daraus entstehen neue Bilder mit dem persönlichen Fokus des Künstlers.

SEIT ZWEI JAHREN KUNST Noch bis zum 18. März sind Ohls Bilder in der Galerie DoK zu sehen. Jane Paul betreibt die Galerie zusammen mit ihrem Geschäftspartner Reinhard Mesletzky seit rund zwei Jahren an der Haselstrasse 9 in Baden. In dieser Zeit hat das Galeristen-Team verschiedenste Art von Kunst gezeigt. Neben Malerei auch Eisenskulpturen und Grafiken aus Glas. Auf die Ausstellung von Ohls Werken folgt am 24. März die Vernissage zu den Bildern des rumänischen, in Basel wohnhaften Malers Peter Gospodinov.

(heg)